• Menu
  • Menu
ou-manger-rome-meilleurs-restaurants

Wo kann man in Rom essen? Unsere 12 Lieblingsrestaurants

Sie wissen nicht, wo Sie in Rom essen sollen und suchen nach den besten Restaurants in der Hauptstadt? Folgen Sie dem Reiseführer.

Auf der anderen Seite des Tibers, des Kolosseums, des Vatikans und des Trevi-Brunnens liegt das mittelalterliche Viertel Trastevere in Rom, ein Labyrinth aus gepflasterten Straßen mit böhmischem Flair. Die Trattorien des Viertels servieren seit Generationen feine Küche, in denen Einheimische und Reisende gerne einkehren.

Sehen Sie sich unsere Auswahl der besten Restaurants in Rom im Stadtteil Trastevere an.

Wo kann man in Rom eine lokale Spezialität essen?

Da Enzo

Mit Weinflaschen an den Wänden und karierten Tischdecken auf den Tischen wirkt die Einrichtung des Bistros Da Enzo wie ein italienisches Restaurant direkt aus einem Film. Die klassischen römischen Gerichte wurden im Laufe der Jahre perfektioniert, sodass Sie nichts falsch machen können, wenn Sie die Carbonara bestellen und mit dem cremigen Tiramisu abschließen.

Aber es ist ihre Spezialität namens “carciofi alla romana” (geschmorte ganze Artischocke), die hier die Show stiehlt. Anstatt die Artischocken in einer öligen Flüssigkeit zu blanchieren, werden sie gekocht und mit einer Emulsion aus Öl und Minze serviert, um einen frischen Geschmack zu erzielen.

Standort und Route: weitere Informationen

Die Tavernaccia da Bruno

La Tavernaccia da Bruno ist eines der besten Restaurants in Rom, das die regionale Küche zelebriert.

Herr Bruno, der erste Besitzer, eröffnete sein Restaurant vor über 50 Jahren.

Heute führen es seine beiden Töchter, die den römischen Klassikern treu bleiben – Sie können “Pappardelle” mit Wildschwein, Spanferkel und Lamm, das langsam im Holzofen gebraten wird, genießen.

Die Zutaten stammen aus der Region – in den Soßen finden Sie Käse aus Latium – und das Menü basiert auf alten Rezepten aus Rom und der Region Latium.

Standort und Route: weitere Informationen

Giggetto al Portico von Ottavia

Diese ehemalige Taverne wurde 1923 gegründet und ist für ihren Frascati-Wein und ihre sorgfältig zubereiteten Spezialgerichte berühmt geworden. Eines davon ist derzeit in aller Munde: Artischocken auf jüdische Art.

Diese frittierte Artischocke ist eine Spezialität aus dem römischen Ghetto. Der Weinkeller von Giggetto ist von großer historischer und archäologischer Bedeutung, zumal hier Funde aus der römischen Zeit zu sehen sind.

Standort und Route: weitere Informationen

Banana Trash

Das kürzlich eröffnete Banana Trash ist klein, aber sehr gemütlich. Die Küche verrät, wer der Besitzer ist: halb Japaner und halb Brasilianer. Die Verschmelzung dieser beiden Esskulturen bringt erstaunliche und einzigartige Geschmacksrichtungen hervor, darunter köstliche Temaki und Nanorolls. Obwohl die Rezepte exotisch sind, stammen die Zutaten überwiegend aus Italien.

Die Speisekarte bietet auch eine Vielzahl vegetarischer Gerichte, hervorragende Smoothies und frisch zubereitete Säfte.

Standort und Wegbeschreibung: weitere Informationen

Grazie y Graziella

Eine solide Erfahrung in Tradition und Kreativität ist der Schlüssel zum Erfolg dieses Restaurants. “Lächeln!” ist das Motto von Grazia y Graziella, dessen Name von Grazia, dem Namen der Großmutter des Besitzers (von der die meisten der traditionellen Rezepte dieses Restaurants in Rom stammen), und Graziella, dem traditionellen italienischen Fahrrad, abgeleitet ist.

Dieses Restaurant im Vintage-Stil ist eine Hommage an die 60er und 70er Jahre und bietet köstliche Speisen und einen herzlichen Empfang.

Standort und Route: weitere Informationen

Wo kann man in Rom die beste Pizza essen?

Pizzeria Ai Marmi

Keine Liste von Restaurants in Rom ist vollständig ohne eine Pizzeria, und Ai Marmi ist wahrscheinlich die beste Pizzeria im Stadtteil Trastevere. Das Interieur ist herrlich kitschig und der Holzofen backt seit über einem halben Jahrhundert dünne und knusprige Pizzen.

Jeden Abend werden Hunderte von Pizzen zubereitet, die mit Klassikern wie gepfefferten Rucolablättern und gesalzenen Prosciuttoscheiben belegt sind; für die Abenteuerlustigen gibt es Salsiccia (Wurstfleisch) und Zucchiniblüten. Ein wahrer Genuss!

Standort und Route: weitere Informationen

Convivium

Wussten Sie, dass die alten Römer die Pizza erfunden haben? Ihre ursprüngliche Version war “Pinsa” – eine Mahlzeit, die der Pizza sehr ähnlich ist, aber mit leichteren Zutaten, um den Teig zu formen (eine Mischung aus Weizen-, Soja- und Reismehl).

Dieses Gericht ist das Hauptgericht im Convivium, einer neu etablierten Pinseria in Trastevere. In diesem kleinen, gemütlichen Lokal ist das Essen von Pinsa eine Zeitreise in die Vergangenheit und eine gesunde, natürliche, kalorienarme und schmackhafte Mahlzeit.

Standort und Route: weitere Informationen

Wo man in Rom die beste Pasta essen kann

Das Mani in pasta

Es gibt einen Grund, warum Le Mani in Pasta immer überfüllt ist (achten Sie darauf, frühzeitig zu reservieren) – es ist das ultimative römische Osteria-Erlebnis. Ihre Spezialitäten basieren auf Meeresfrüchten, wo ganze Hummer mit al dente-Nudeln serviert werden und das Carpaccio vom Wolfsbarsch mit zarten Trüffelsplittern gekrönt wird.

Es ist unbestreitbar, dass das Essen schmackhaft ist, aber der Service kann etwas “rau” wirken. Denken Sie nicht einmal daran, nach Käse auf Ihren Meeresfrüchten zu fragen. Die Kellner werden sich nicht zurückhalten und Sie wissen lassen, wenn Sie einen kulinarischen Fauxpas begehen. Sie wissen, was sie tun, und wenn Sie sie lassen, werden Sie vielleicht Ihr bestes Essen in Rom genießen.

Standort und Route: weitere Informationen

Antica Trattoria de Carlone

Wenn Sie Spaghetti Carbonara im besten Pasta-Restaurant Roms essen möchten, können Sie ohne zu zögern die Antica Trattoria da Carlone wählen.

Eingebettet in eine kleine Straße in Trastevere, serviert diese lebhafte Familien-Trattoria seit Jahrzehnten die berühmten Nudeln mit Eiern und Speck.

Sobald Sie sich setzen, wird Ihnen der Kellner normalerweise sagen: “Ein Glas Wasser, ein Glas Wein und natürlich eine Carbonara”. So beliebt ist die Carbonara in diesem Restaurant in Rom.

Erwarten Sie einen großen Teller mit frischen Nudeln in einer cremigen Soße, garniert mit knusprigen Speckwürfeln, die mit Parmesan überzogen sind. Natürlich gibt es auch andere römische Klassiker auf der Speisekarte, aber Carbonara ist hier die Königin.

Standort und Route: weitere Informationen

Antica Pesa

Seit fast einem Jahrhundert serviert dieses Familienrestaurant römische Klassiker in einem alten Getreidespeicher, der einst dem Vatikan gehörte.

Das erste, was Ihnen in dem Labyrinth aus Gewölbekellern auffällt, ist der Weinkeller, der mit einheimischen Flaschen fast überquillt.

Entscheiden Sie sich für ein Abendessen in gedämpftem Ambiente und zwischen schönen Wandmalereien im Inneren oder draußen im Garten voller Pflanzen.

Das Essen passt stilistisch zur Einrichtung und Sie können ausgezeichnete hausgemachte Pasta genießen, die mit Pecorino-Käse und sorgfältig ausgewählten Zutaten garniert ist.

Die Weinkarte hat den Umfang eines Romans, aber das Personal wird Ihnen helfen, die perfekte Kombination auszuwählen.

Standort und Route: weitere Informationen

Nannarella

Nannarella ist eine Institution in Rom, jeden Abend ist das Restaurant voll mit Einheimischen. Für einen so gut besuchten Ort ist der Service schnell und freundlich. Es serviert alle Gerichte, die Sie von einem Restaurant in der italienischen Hauptstadt erwarten: cremige Carbonara mit einem Hauch von schwarzem Pfeffer; Penne und Pesto belegt mit frischen, reifen Tomaten, riesige Pizzastücke, die vor Käse triefen. Das Ganze wird mit lokalem Wein begossen.

Standort und Route: weitere Informationen

Das beste Gourmet-Restaurant in Rom

Glass Hostaria

Das elegante und anspruchsvolle Glass Hostaria, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, ist ein echter Geheimtipp.

Die freiliegenden Backsteine und die Möbel schaffen eine industrielle Atmosphäre und das Essen ist genauso modern wie die Einrichtung.

Es gibt Teller à la carte oder ein sechsgängiges Degustationsmenü, wobei jedes Gericht in der italienischen Tradition verwurzelt ist und gleichzeitig Aromen aus der ganzen Welt einbindet.

Die Spezialität ist ein Gericht aus gefüllten Ravioli mit fünf Jahre gereiftem Parmigiano-Reggiano und Spargel, begleitet von südasiatisch inspiriertem Felchen (Fisch) mit einem erdigen Geschmack von Tamarinde und verbrannten Frühlingszwiebeln.

Standort und Route: weitere Informationen